GemeindeCollage2.jpg

Gott liebt uns, er gibt uns nicht auf und bereitet eine Rettung vor. Schon viele Hundert Jahre vor Christus kündigte Gott uns im Alten Testament den Messias an: Jesus Christus, unseren Retter, durch den er alles ausführen möchte. In Jesaja 9:1 heißt es:

„Das Volk, das im Finstern wandelt, sieht ein großes Licht, und über denen, die da wohnen im finstern Lande, scheint es hell.“

Dieses Licht im heidnischen Galiläa, das Licht der Welt, ist eine Person. Auch die folgenden Verse (Jesaja 9:5–6) sind als eine der vielen alttestamentlichen Weissagungen auf Jesus hin bekannt:

„Denn uns ist ein Kind geboren, ein Sohn ist uns gegeben, und die Herrschaft ruht auf seiner Schulter; und er heißt Wunder-Rat, Gott-Held, Ewig-Vater, Friede-Fürst; auf dass seine Herrschaft groß werde und des Friedens kein Ende auf dem Thron Davids und in seinem Königreich, dass er’s stärke und stütze durch Recht und Gerechtigkeit von nun an bis in Ewigkeit. Solches wird tun der Eifer des HERRN Zebaoth.“

Die von Gott in seiner Liebe vorgesehene allumfassende Errettung besteht also in der Person Jesus Christus. Der Name Jesus bedeutet „Gott rettet“ (Mt. 1:21). Gott liebt die Welt und rettet Menschen, wenn sie an Jesus Christus glauben:

„Denn so sehr hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen einziggeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren gehe, sondern das ewige Leben habe“ (Johannes 3:16).

Jesus Christus ist darum Zentrum und Inhalt jeder Gemeindeversammlung. Ihn wollen wir immer mehr kennenlernen, das Erfahrene bezeugen und zusammen als sein Haus aufgebaut werden.